01.10.2016

Verborgenes kommt ans Licht


Ski, Bindungen, Stöcke, Skiwachse, Schuhe, Bekleidung, Helme, Skibrillen, Schlitten, Bobs und Rodel, Eisstöcke, Eislaufschuhe, Medaillen, Plakate, Bücher, Fotos und Bilder, Archivalien,….  – wieviel darf es davon sein?

Wie in den meisten Museen präsentiert auch das FIS-Winter!Sport!Museum! Mürzzuschlag bisher nur einen sehr geringen Teil seiner Sammlungen der Öffentlichkeit. Vieles blieb im Verborgenen.
Aber gerade die Sammlung ist das Herzstück und die existenzielle Grundlage jedes Museums. Und wo, wenn nicht im Depot, kann man besser erkennen, was Museum ist – Regale und Schubladen voller Objekte. Dabei hat jedes dieser Objekte seine eigene „Karriere“. In jedem Stück steckt ein Teil unserer persönlichen und vor allem unserer kollektiven Geschichte, unserer gemeinsamen Erinnerung sowie Entwicklung, ja ein Teil unserer Kultur.

Bereits als Einzelexponate teilweise von großem Wert, ergeben die Objekte des FIS-Winter!Sport!Museums! Mürzzuschlag in ihrer Gesamtheit eine weltbedeutende Sammlung, anerkannt von Experten aus dem In- und Ausland. Rückbesinnend auf die große skihistorische Vergangenheit Mürzzuschlags wirkt das Museum bereits seit 1947 für die gesamte Region Identitätsstiftend.

All dem Rechnung tragend und auch auf Wunsch mehrerer BesucherInnen, richten wir unseren Fokus auf die unzähligen Objekte und bringen Verborgenes aus den Depots ans Licht. Unser Ziel ist es, deren „Biographien“ im neuen Ambiente des FIS Winter!Sport!Museums! Mürzzuschlag ihre Geschichten erzählen zu lassen.
Um dieses neue Ambiente schaffen zu können, ist das Museum ab 2. Oktober vorübergehend nicht geöffnet.